kunstwerden.bühne // Konzert

Samstag, 9. Juni 2018, 20 Uhr

Pernilla ist eine Musikerin und eine Vagabundin. Sie ist Träumerin, Reisende und Mensch. Eine Künstlerin, Komponistin, Lernende und Lehrende, Suchende doch auch Findende, Sängerin und Geigerin. Sie ist eine Geschichtenerzählerin. Über die endlosen Wunder der Welt, wie wir sie kennen und jenseits davon. Mit ihrer Musik erzählt sie von einer niemals endenden Reise – von den schummrig beleuchteten Kaffeehäusern Istanbuls bis hin zu den stürmischen Buchten von Inski Pinski.

Ein Abend voll besonderer Musik für besondere Menschen, voll von wundersamen Wesen und  Melodien, die uns nicht mehr loslassen.
Ihre Geschichten sind begleitet von ihrer schluchzenden Geige und einer alten, fast vergessenen Kunst des Pfeifens. Es ist ein Märchen in gesprochenen und ungesprochenen Sprachen – die Wörter bröckeln aus ihrem alten verbeulten Koffer, und uralte und neugeborene Melodien tropfen samtig von den rauhen Saiten ihrer 350 Jahre alten Geige.
Die Geschichte erzählt von einem kleinen griechischen Hund und einem Mädchen mit dem Kopf voller Träume und einem bemalten Geigenkoffer gefüllt mit Wüstensand. Sie erzählt von einem kleinen Haus auf vier Rädern, mit einem Holzöfchen und Fahrtwind aus allen vier Himmelsrichtungen. Ein Zuhause, was erst dort wirklich zu Hause ist, wo sich die  Sonne im roten Seidenkleid an die staubige Straße schmiegt.

Pernilla studiert in Arnhem, tritt sowohl solistisch auf oder ist mit ihrer Band Saffron-Sun unterwegs.

Geöffnet ab 19 Uhr

Eintritt wie immer frei, jeder gibt in den Hut was er mag und kann